Eigenblutbehandlung

Bei dieser Therapiemethode wird eine kleine Menge Blut aus der Vene abgenommen. Mit oder ohne Zusatz eines homöopathischen Medikaments wird dieses Blut dann durch eine Injektion wieder in den Körper gebracht.

 

 

 

 

 

 

Häufig wird diese Therapie unter anderem mit Erfolg eingesetzt bei:

 

- Entzündungen

- Allergien

- Erkrankungen des Bewegungsapparates

- der Hautproblemen

- bei Magen-/Darm-Erkrankungen

- Problemen des Herz-/Kreislauf- und Gefäßsystems

- Erkrankungen der Atmungsorgane

- Erkrankungen der Nieren und ableitenden Harnwege


 


Verschiedene Arten der Eigenbluttherapie:

 

- Behandlung mit unverändertem Eigenblut:

Hier wird Blut aus der Vene abgenommen und ohne jeglichen Zusatz direkt wieder in den Körper durch eine Injektion eingebracht.

 

- Behandlung mit Eigenblut und einem medizinischen Präparat

Wir nehmen Blut aus der Vene ab, mischen es mit einem entsprechenden Medikament und spritzen es in die entsprechende Körperregion.

 

- Photobiologische Eigenblut-Therapie:

UVB – Ultraviolettbestrahlung des Eigenblutes

Hierbei wird die Vene punktiert, das Blut über eine Verbindung zuerst aus dem Körper herausgenommen und anschließend auf gleichem Wege wieder zurückgeschickt. Das Blut läuft durch ein Gerät mit einer entsprechenden UV-Lampe und wird hierbei mit UVB-Licht bestrahlt.

 

 

- HOT – Haematogene Oxidationstherapie:

Bei dieser Möglichkeit wird das Blut ebenfalls mit UV-Licht bestrahlt, jedoch außerdem noch mit Sauerstoff angereichert.

 

___________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

Zurück zur Startseite